Project Description

SARAH BERG

Über mich

 Als ich vor 18 Jahren während des Studiums Yoga entdeckte, wollte ich zunächst „nur“ etwas Körperliches für mich tun. Mit der Zeit spürte ich, dass Yoga mehr ist als etwas, was auf physischer Ebene passiert, sondern ich erlebte eine Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele. Über den Körper nahm ich wahr, dass z.B. bewusste, tiefe Atemzüge, tief in den Bauch direkte Auswirkungen auf meinen Geist haben, mein Geist beruhigte sich unmittelbar! 
Yoga wurde mein zu Hause. Ein zu Hause das mich daran erinnert, dass ich ok bin, so wie ich bin, ich mehr bin als die Summe meiner Gedanken, auch wenn ich es im Alltag manchmal vergesse.
So erhielt das, was im Unterricht gelehrt wird, Einzug in mein alltägliches Leben. 
Immer wieder übe ich mich darin, anzunehmen, was gerade ist, mich anzunehmen, wie ich bin.
Es gibt Tage, an denen der Transfer in den Alltag mal besser und auch mal schlechter gelingt. Selbst an Tagen, die vielleicht nicht so sind, wie ich es mir wünsche, gibt tief im Inneren eine kleine, leise, feine Stimme, die mir sagt, dass auch das sein darf. 
Ich begeistere mich insbesondere für das Kundalini Yoga, das von Yogi Bhajan in den 60er Jahren dem Westen zugänglich gemacht wurde. 
Gelehrt hat mich (Kundalini) Yoga, das in jedem von uns eine Kraft steckt, die uns antreibt, um unserem Leben einen tieferen Sinn zu geben.
So habe ich zunächst eine Hatha Lehrer Ausbildung gemacht und später eine Kundalini Lehrer Ausbildung, um das was ich weiß, weiter geben und teilen zu dürfen.
Sarah Berg
Harnal Jiwan Kaur